Dienstag, 12. März 2013

Komet PANSTARRS beim GvA-Treff

Am Dienstag, den 12.4. konnten wir kurz vor dem GvA-Treff den Kometen erstmals sehen. An einem Platz nur 800m von der Festen Burg entfernt hatten wir die nötige Horizontsicht. Bizarr waren die Sichtbarkeitsbedingungen: Am leichtesten war der Komet auf dem Live-View-Display der DSLRs zu erkennen.  Im Feldstecher war es gar nicht so einfach, den Kometen zu finden. Einige von uns konnten den Kometen in der extrem hellen Dämmerung auch knapp mit dem bloßen Auge ausmachen - über einer tief verschneiten Landschaft bei klirrend kalten Temperaturen. Eine rekordartig schmale Mondsichel wies den Weg.  Die Bilder guckten wir uns dann ausführlich beim anschließenden GvA-Treff an.

anklicken für große Ansicht


Dieses Bild ist zugegebenermaßen etwas gephotoshoppt. Der Komet und der Mond sind Summenbilder mehrerer Aufnahmen mit einem 100mm Tele, der rechte Teil des Krans stammt von einem Einzelbild. Die Einzelbilder waren nicht länger als 1/30 Sek belichtet.

Als "Großen Kometen" konnten wir das Objekt trotz der an sich recht großen Helligkeit nicht einordnen. Dafür war es zu schwierig, das Objekt überhaupt zu finden. Berücksichtigt werden muss, dass man natürlich bei dem wirklich hellen Himmel nur die allerhellsten Teile des Staubschweifs sah.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen